Nachrichten Liste

Der FC Triesenberg schreibt GESCHICHTE

Bild: volksblatt.li
 
 
Seite gefällt dir · 22. April · Bearbeitet ·
 
 
 

Der FC Triesenberg schreibt GESCHICHTE

Spielbericht FC Triesenberg l - FC Vaduz U23

Als klarer Aussenseiter ging der FC Triesenberg gegen das eine Liga höher klassierte U23-Team des FC Vaduz in die Begegnung. Von Klassenunterschied jedoch keine Spur. Nach einem zögerlichen Beginn auf beiden Seiten war es ab der 10. Minute die Elf von Lucas Eberle die besser ins Spiel fand. Mit aggressiv geführten Zweikämpfen, einem kompakten Mittelfeld und aufopferungsvollem Kampfgeist gelang es den «Bärgern», die Residenzler vor eine schier unlösbare Aufgabe zu stellen. Bereits in der ersten Minute musste FCV-Profi-Torhüter Andreas Hirzel ein erstes Mal hinter sich greifen, als Eberle aus kurzer Distanz die Kugel versenkte – doch der Unparteiische entschied auf Abseits. Die Elf von Trainer Daniele Polverino aus Vaduz, versuchte ihr Spiel von hinten heraus aufzubauen, was jedoch mit wenigen Ausnahmen ohne Erfolg blieb. Die Leitawis-Kicker kämpften beherzt und hätten in der 24. Minute in Führung gehen müssen. Doch der Schuss aus kurzer Distanz von Fabian Eberle wurde von Hirzel mit einem klasse Reflex pariert. Das Gästeteam aus der Residenz fand auch in der Folge kein Mittel die gut stehende Hintermannschaft der Berger zu überwinden. Somit ging es mit eine 0:0 in die Halbzeitpause
Triesenberg mit Chancenplus
Doch wer in der zweiten Halbzeit einen Offensivlauf des Zweitligisten erwartete, wurde bitter enttäuscht. Der FC Triesenberg drückte dem Spiel seinen Stempel auf und tauchte immer wieder gefährlich vor Gästekeeper Hirzel auf. Das U23-Team versuchte es zwar immer wieder mit langen Bällen in die Spitze, doch kaum ein Pass kam auf dem etwas kleineren Spielfeld an. Zwingend war jedoch auch keine Gelegenheit der Eberle-Elf, denn vor allem der Vaduzer Schlussmann war stets zur Stelle. So ging es nach 90 torlosen Minuten in die Verlängerung. Die Kräfte zehrten schon an den Triesenbergern, doch aufopferungsvoll wurde weitergekämpft. Nach den ersten 15 Minuten blieb es beim 0:0. Als die meisten schon mit einem Elfmeterkrimi rechneten geschah es dann. In der 113. Minute tankte sich Rony Hanselmann auf der rechten Seite durch und legte den Ball zurück in den Sechzehnmeterraum. Dort stand der eingewechselte Julian Beck, der mit einem flachen platzierten Schuss ins rechte Eck, Torhüter Hirzel überwinden konnte – obwohl dieser die Kugel beinahe noch gehalten hätte. Nun gab es kein Halten mehr auf der Leitawis. In den verbleibenden Minuten verteidigte man mit Mann und Maus um die Führung über die Zeit zu bringen. Und dann ertönte der Schlusspfiff. Grosser Jubel beim Heimteam, Enttäuschung bei den Residenzlern. Alles in allem war es ein verdienter Sieg der Eberle-Elf. Damit trifft der FC Triesenberg im Cupfinale am 13. Mai im Sportpark Eschen-Mauren auf den Superligist FC Vaduz!

Triesenberg I – Vaduz U23 1:0 n. V. (0:0)

Leitawis, 150 Zuschauer. SR: Adis Ponjevic.

Tor: 113. Julian Beck 1:0.

FC Triesenberg: Biedermann; N. Sprenger, P. Sprenger Cortese, Hilbe (46. N. Kindle); F. Eberle, Barandun (64. Hanselmann); S. Beck, J. Sprenger, D. Schädler; R. Schädler (74. J. Beck).

FC Vaduz U23: Hirzel; Ventura (94. Kaiser), Solinger, Foser (116. Bajralija), Kalberer; Sljivar; Bless, Kum, Hot (60. Ospelt), Baydar; Mutapcija.

Gelbe Karten: 40. Ventura (Foul), 91. Foser (Foul), 92. J. Beck (Foul), 119. Baydar, (Foul), 120. Ospelt (Foul)
 

 

2015 von B. Nutt (Kommentare: 0)

Vorbericht Cup-Halbfinale: FC Triesenberg I - FC Vaduz U23

Bild: volksblatt.li

Duell der Aussenseiter

Nach dem Meisterschaftsspiel vergangenen Samstag ist der FC Triesenberg bereits am Dienstag wieder gefordert. Im Halbfinale des FL1-Akti-Cup empfangen die Spieler von Trainer Lucas Eberle das U23-Team des FC Vaduz aus der 2. Liga. Die Bärger gehen als klarer Aussenseiter in die Begegnung, nicht zuletzt deshalb weil die Residenzler im Viertelfinale den Erstligisten FC Balzers eliminierten. Dennoch wollen sich die Leitawis-Kicker nicht kampflos geschlagen geben. «Vaduz ist eine sehr spielstarke Mannschaft die taktisch gut geschult ist. Es wird eine schwierige aber sicher interessante Aufgabe», meint Spielertrainer Eberle. Die Berger haben jedoch einige Absenzen zu kompensieren. Definitiv fehlen werden Lucas Eberle (verletzt), Mathias Konrad (verletzt), Sven Beck (gesperrt) und Kevin Beck (Studium). Ein Einsatz von Sebastian Beck, Mathias Barandun und Marco Cortese sind noch fraglich. Mit einem Sieg würde der FC Triesenberg Vereinsgeschichte schreiben. Noch nie schaffte ein Bärger-Team den Vorstoss ins Cup-Endspiel. In den Saisons 2010 bis 2013 scheiterten die «Bärger» jeweils im Halbfinale – zweimal gegen den FC Vaduz und einmal gegen den FC Balzers. Eine spannende Partie ist demnach vorprogrammiert. Der FC Triesenberg würde sich über zahlreiche Zuschauer freuen.

2015 von B. Nutt (Kommentare: 0)

Spielbericht FC Sargans - FC Triesenberg l

Bärger 1 verpasst Chance

Der FC Triesenberg hätte an diesem Wochenende in der 3. Liga Gruppe 1 der grosse Profiteur werden können, da Tabellenführer Triesen und der Zweitplatzierte FC Sevelen keine Punkte einfahren konnten. Doch daraus wurde nichts! Die Elf von Spielertrainer Lucas Eberle musste sich beim Tabellenvierten aus Sargans knapp mit 0:1 geschlagen geben. Dabei waren es die «Bärger», die über weite Strecken des Spiels das Zepter in der Hand hatten. In den ersten 30 Minuten wurde der Gegner dominiert, doch das letzte Quäntchen Glück fehlte. Dann musste Sven Beck verletzungsbedingt das Spiel verlassen, für ihn kam Tobias Kieber ins Spiel. Ab diesem Zeitpunkt gaben die Berger das Spielgeschehen etwas aus der Hand. Mit 0:0 ging es also in die Halbzeitpause.
In Halbzeit zwei war es erneut das Gästeteam, dass immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchte. Doch der Ball wollte nicht über die Linie. Viele Chancen, die eigentlich zum Tor führen hätten müssen wurden von der Sarganser Hintermannschaft im letzten Augenblick auf der Linie geklärt – es war wie verhext. Dann lief die 70. Spielminute. Sargans mit einem Eckball – der Sarganser zirkelte das Leder direkt auf das Tor von Schlussmann Biedermann und versenkte die Kugel direkt. Da war das Führungstor, jedoch für das Heimteam und völlig aus dem Nichts. In der Folge starteten die Leitawis-Kicker eine Schlussoffensive. Trainer Eberle warf alles nach vorn – ohne Erfolg. So musste der FC Triesenberg mit einer 0:1-Niederlage die Heimreise antreten. Positiv ist sicherlich die Tatsache, dass auch Triesen und Sevelen Punkte liegen gelassen haben und der Abstand zur Spitze weiterhin nur zwei magere Zähler beträgt.

Telegramm:

FC Sargans – FC Triesenberg 1:0 (0:0)

FC Triesenberg: Biedermann, Hilbe, Sv. Beck (29. Kieber), P. Sprenger, N. Sprenger, F. Eberle, Mettler, Barandun, D. Schädler, J.Beck, K. Beck.

Tore: 70. Spielmann 1:0.

Gelbe Karten: 64. N. Sprenger.

2015 von B. Nutt (Kommentare: 0)

Spielbericht FC Triesenberg ll - FC Rebstein

Bärger Zwei revanchiert sich für Hinspielpleite

Während die 1. Eisenmannschaft auf fremdem Terrain im Einsatz war, versuchte zBärger Zwei sein Glück auf der heimischen Leitawis. Die Elf von Trainer Mathias Urschitz empfing den FC Rebstein. Die «Bärger» hatten aus der Hinrunde noch eine Rechnung offen mit den Rebsteinern. Nach einem grandiosen Saisonauftakt, ging man in Rebstein gleich mit 1:5 unter. Dies sollte sich nun aber ändern. Trainer Urschitz musste zwar auf die Dienste von Abräumer Moser verzichten, jedoch kehrten mit Patrick Beck und Ronny Frommelt zwei wichtige Spieler zurück ins Team. Von Beginn weg war es die Heimmannschaft die versuchte das Spiel an sich zu reissen. Mit grossem Einsatz und viel Kampfgeist erspielte man sich gleich mal einige Chancen. In der 24. Minute war es dann Spielertrainer Urschitz der die Kugel zum bis dato verdienten Führungstreffer versenkte. In der Folge blieben die Berger aufmerksam und standen vor allem in der Defensive sicher. Fünf Minuten vor der Halbzeit war es dann erneut der quirlige Stürmer Urschitz der sein Team mit 2:0 in Führung brachte.
Nach dem Pausentee wirkten die Leitawis-Kicker etwas träge und so gelang dem Team aus Rebstein der 1:2 Anschlusstreffer in der 70. Minute. Doch die Elf um Kapitän Sandro Gertsch, der wegen eines Zusammenstosses durch Tino Real ersetzt wurde, mobilisierte nochmal alle Kräfte um das 2:1 über die Zeit zu schaukeln. Es lief bereits die erste Minute der Nachspielzeit, als das Heimteam erneut jubeln konnte. Torschütze dieses mal: Ronny Kindle. Damit blieb die Urschitz-Elf auch im dritten Spiel der Rückrunde ungeschlagen und ist weiter auf dem Vormarsch in den vorderen Tabellenbereich.

Telegramm:

FC Triesenberg: Am. Eberle; Gertsch (44. Real), R. Schädler, Sele, Frank (60. T. Sprenger), T. Eberle (80. Al. Eberle), N. Eberle, Beck, U. Sprenger, Urschitz, Frommelt (82. Kindle).

Tore: 24. Urschitz, 1:0, 40. Urschitz 2:0, 70. Ender 2:1, 91. Kindle 3:1

2015 von B. Nutt (Kommentare: 0)

Vorbericht FC Triesenberg ll - FC Rebstein

Bärger Zwei mit offener Rechnung

Während die erste Eisenmannschaft den mühsamen Weg nach Sargans in Angriff nehmen muss, kämpfen die Schützlinge von Mathias Urschitz am Samstag um 17 Uhr auf dr Bärger Leitawis gegen den FC Rebstein. In der Hinrunde stellte die 1:5-Klatsche gegen Rebstein den Wendepunkt einer erfolgreich eingeläuteten Saison dar. Viele Spielerausfälle und ein schwierig bespielbares Terrain waren der Grund für die hohe Niederlage. Nun will sich die Elf um Kapitän Sandro Gertsch für diese Schlappe revanchieren. Nach dem 3:3 gegen den FC Netstal, als man in der 94. Minute durch Romeo Schädler den Ausgleich erzielte, hat bei allen Eindruck hinterlassen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und grossem Einsatz und Wille erkämpfte man sich den Punkt. Diese Tugenden gilt es auch am Samstag umzusetzen. Während Robert Sele zurück ins Team kehrt, wird Abräumer Manuel Moser für das anstehende Spiel aus zeitlichen Gründen nicht auflaufen können. Die Devise im Bärger Zwei-Lager ist dennoch klar: Drei Punkte müssen her!

2015 von B. Nutt (Kommentare: 0)