Nachrichten Liste

Weiter im Hoch: "Bärger" fahren auch gegen Teufen einen Sieg ein

Weiter im Hoch: «Bärger» fahren auch gegen Teufen einen Sieg ein

Seit vier Spielen ist der Aufsteiger FC Triesenberg nun ungeschlagen. Im siebten Meisterschaftsspiel setzte man sich gegen den direkten Konkurrenten aus Teufen gleich mit 5:2 durch.

Nach drei Liechtensteiner Derbys in Folge dürften sich die Akteure um Triesenbergs Trainer Thomas Beck wieder mal auf ein Duell mit einem Schweizer Team gefreut haben. Zu Gast auf der Sportanlage Leitawis war gestern mit dem FC Teufen dann auch noch ein direkter Konkurrent. Und den konnte der Aufsteiger mit dem dritten Saisonsieg auch gleich hinter sich lassen. Dabei gelang den Gästen aus dem Appenzell der bessere Start in die Partie. Nach knapp einer Viertelstunde gelang dem FC Teufen nämlich den Führungstreffer. Doch der Dämpfer folgte sogleich. Nach einer Notbremse wurde der Gästeverteidiger vom Unparteiischen vom Platz gestellt. Gut 70 Minuten blieben nun der Beck-Elf um die Partie zu drehen. In der ersten Halbzeit gelang dies aber nicht mehr.

Auch der Trainer trifft

Die zweiten 45 Minuten nutzte die Beck-Elf die Überzahl eiskalt aus. Mathias Barandun erzielte erst den Ausgleich und legte zehn Minuten später mit dem 2:1 gleich nach. Der Bann war gebrochen und Adriano Lipovac (75.) und Rony Hanselmann (77.) erhöhten auf 4:1. Dann durften doch noch mal die Gäste jubeln – das 4:2 kam aber zu spät. Den Schlusspunkt zum 5:2-Endstand in einer äusserst unterhaltsamen Partie setzte dann Trainer Thomas Beck, der sich ebenfalls einwechselte, gleich selbst.Damit rücken die «Bärger» in der Tabelle auf den fünften Rang vor.

Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 13.10.2017, Manuel Moser

2017 von FC Triesenberg (Kommentare: 0)

Neuer Trainer, neue Anlage, neue Liga

Aufsteigerjungs
Nach einem Jahr in der 4. Liga ist der FC Triesenberg wieder zurück. Mit ein paar punktuellen Verstärkungen und Neutrainer Thomas Beck wollen die «Bärger» in der 3. Liga bleiben. Beck ist überzeugt, dass seine Mannschaft die Qualität besitzt, dieses Ziel auch in die Tat umzusetzen.

Auf der Leitawis in Triesenberg können die Zuschauer ab dieser Saison wieder Drittliga-Spiele mitverfolgen. Zwei Faktoren waren dafür ausschlaggebend: Zum einen die Sanierung der Sportanlage, die die ganze letzte Saison andauerte, zum Zweiten war der Aufstieg respektive die Rückkehr der ersten Mannschaft in die 3. Liga nötig. Dass die Heimspiele der Triesenberger, die letztes Jahr auf den Sportplatz in Triesen ausweichen mussten, nun auch wirklich wieder Heimspiele sind, darüber freut sich auch Neutrainer und Ex-Nationalspieler Thomas Beck: «Für die Spieler ist das sicherlich noch mal eine zusätzliche Motivation. Es freut mich sehr, dass wir nun so eine tolle Anlage hier in Triesenberg haben», so Beck.

Bis auf die Neubesetzung des Trainerpostens hat sich kadermässig beim Drittligisten nicht viel verändert. Nur auf der Torhüterposition «bestand Handlungsbedarf», führt Beck aus. Mit Erik Tschaikner und Pascal Schwendener wurde man beim FC Triesenberg aber schnell fündig. Dazu wechselte mit Fabian Gafner auch ein erfahrener Torhütertrainer in die Walsergemeinde. «Ich bin froh, dass er mir da unter die Arme greifen kann.» Neben den beiden Torhütern werden kommende Saison neu auch Pascal Foser (vom FC Balzers) und Jovo Zoric (Hittisau) sowie Marco Cortese (2. Mannschaft) das «Bärger» Trikot überstreifen. «Ich denke, wir stellen eine schlagkräftige Truppe.» Und diese Truppe von Trainer Beck, der insgesamt 92 Länderspiele für Liechtenstein bestritten hat, nimmt sich als Aufsteiger natürlich nur eines vor: Den Klassenerhalt. «Wir wollen auf jeden Fall in der 3. Liga bleiben und streben deshalb einen Platz im gesicherten Mittelfeld an. In der Meisterschaft kann es zwar schnell anders aussehen, doch vom Potenzial her sollte dieses Ziel sicherlich umsetzbar sein», zeigt sich Beck zuversichtlich. Damit die Akteure des FC Triesenberg auch topgerüstet in die neue Saison starten können, legte Beck in der Vorbereitung neben dem spielerischen Bereich vor allem auch Wert auf läuferische Einheiten. «Wichtig war am Anfang auch, dass sich die Neuzugänge integrieren, was natürlich auch für mich als Trainer galt. Wir mussten uns als Team erst finden.» Für Beck ist der FC Triesenberg die erste Station als Trainer – klar ist da auch einiges neu. «Die ganze Planung war schon zeitaufwendig. Früher bin ich als Spieler einfach ins Training gekommen – jetzt muss das alles vorbereitet sein», so Beck. Dennoch freut sich der 36-Jährige auf den Meisterschaftsauftakt, und das obwohl die ersten Testspiele nicht «so optimal» liefen. «Ich habe viel ausprobiert, leider hat aber nicht immer alles geklappt. Jetzt gegen Ende der Vorbereitung habe das Team aber gezeigt, was es imstande ist, zu leisten. «Ich bin zufrieden mit den Auftritten.»

Vorfreude auf die FL-Derbys
Doch nicht nur auf den Meisterschaftsstart, sondern auch auf die vielen Derbys freut sich Beck. «Das alle Liechtensteiner Teams in derselben Gruppe sind, ist super und sicher ein positiver Aspekt. Auf das Duell gegen meinen Bruder (Roger Beck) beim FC Balzers freue ich mich ganz besonders», fügt er an. Zum Auftakt geht es für den Aufsteiger kommenden Samstag um 16 Uhr zum Auswärtsspiel nach Rüthi. Und Beck weiss, wie wichtig ein guter Start in die Saison ist. «Die Mannschaft muss bereit sein und so schnell es geht, in den Rhythmus finden», hält er fest.

Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 17.08.2017, Manuel Moser

2017 von FC Triesenberg (Kommentare: 0)

Dorffest 2017 / Eröffnung Fussballplatz

Dorffest 2017 / Eröffnung Fussballplatz

Der FC Triesenberg wurde vom Gemeinderat beauftragt, das Dorffest 2017 durchzuführen. Es findet dieses Jahr zusammen mit der Eröffnung des Fussballplatzes am Freitag und Samstag, 15. und 16. September 2017, auf der Sportanlage Leitawis statt. Das Motto lautet: „Dr Bärg rollt…“ Es lebe der Ballsport.

Das Programm sieht wie folgt aus:

Programm am Freitag:

19:30 Uhr  Meisterschaftsderby der 1. Mannschaft gegen FC Triesen

20:15 Uhr  Halbzeitprogramm mit «Cristiano Ronaldo» aka Ballkünstler Saki

21:30 Uhr  Barbetrieb mit Live-Band «Mindless» im Zelt auf dem Festplatz

Programm am Samstag:

11.00 Uhr  Beginn Festwirtschaft auf der Sportanlage Leitawis mit Rahmenprogramm für die ganze Familie

13.00 Uhr  Sportlicher Plauschwettbewerb der Vereine mit verschiedenen Stationen (Voranmeldung notwendig)

15.00 Uhr  Workshop mit Saki (Trickschule) auf dem Hauptplatz

16.00 Uhr  Besichtigungsmöglichkeit des neuen Fussballplatzes

17.30 Uhr  Show-Fussballspiel

19.30 Uhr  Start im Festzelt und Preisverleihung

20.00 Uhr  Barbetrieb mit Live-Band «3-Lagig» im Festzelt

Wir freuen uns, wenn ihr trotz dem schlechten Wetter dabei seid :-).

Sportliche Grüsse
OK-Dorffest 2017

2017 von FC Triesenberg (Kommentare: 0)

Beck folgt auf Gassner: FC Triesenberg verpflichtet einen neuen Trainer

Beck folgt auf Gassner: FC Triesenberg verpflichtet einen neuen Trainer

Der FC Triesenberg sicherte sich am vergangenen Samstag den verdienten Aufstieg in die 3. Liga. Nun folgt die nächste Erfolgsmeldung: Ex-Nationalspieler Thomas Beck übernimmt ab der neuen Saison das Amt als Cheftrainer.

Thomas Beck spielte 15 Jahre für die Liechtensteinische Nationalmannschaft und absolvierte in dieser Zeit 92 Länderspiele. Dabei erzielte er insgesamt 5 Tore mit der Krone auf der Brust. Im Vereinsfussball startete er seine Karriere beim FC Schaan und durchlief einige Stationen: FC Vaduz, Grasshopper Club Zürich, FC Chiasso, SC Kriens, FC Blau-Weiss Feldkirch, FC Hard, FC Balzers, RW Rankweil und zuletzt SC Göfis. Bei seiner letzten Station als Spieler übte er gleichzeitig das Amt als Co-Trainer aus.

Der FC Triesenberg freut sich über die Verpflichtung und ist stolz mit einem jungen motivierten Nachwuchstrainer aus Liechtenstein in die neue Saison zu starten. An dieser Stelle bedankt sich der gesamte Verein beim scheidenden Cheftrainer Markus Gassner und wünscht ihm für seine Zukunft alles Gute.

2017 von FC Triesenberg (Kommentare: 0)

Direkter Wiederaufstieg!

Direkter Wiederaufstieg: Triesenberg ist wieder drittklassig

Mit einem klaren 4:0-Erfolg beim noch einzig verbleibenden Konkurrenten FC Gams sichert sich der FC Triesenberg drei Runde vor dem Saisonende den Meistertitel und damit den direkten Wiederaufstieg in die 3. Liga.

Es war das angestrebte Saisonziel des FC Triesenberg, nach dem letztjährigen Abstieg in die 4. Liga, den direkten Wiederaufstieg in die nächst höhere Spielklasse zu realisieren. Und der Aufwand, den die «Bärger» während der gesamten Saison betrieben haben, wurde am Wochenende nun belohnt. Mit einem klaren 4:0-Erfolg gegen den noch letzten verbliebenen Konkurrenten aus Gams, sicherte sich das Team um Trainer Markus Gassner nicht nur die Meisterkrone in der 4. Liga Gruppe 3, sondern erfüllte das Saisonziel souverän.

Dass der FC TBG ohne Zweifel in die 3. Liga gehört, stellte das Team während der letzten 17 Partien ausdrücklich unter Beweis. Insgesamt gab es für die Leitawis-Kicker, die ihre Heimspiele heuer aufgrund von Bauarbeiten in Triesen austragen mussten, 15 Siege. Nur ein einziges Mal musste man den Platz als Verlierer verlassen – dazu kommt das Unentschieden gegen FL-Konkurrent USV Eschen/Mauren. Mit 50 Toren und lediglich acht Gegentreffern stellt das Triesenberger Ensemble zudem den besten Angriff und die beste Defensive. Nach einem Jahr in der 4. Liga geht es damit wieder zurück in die siebthöchste Spielkasse der Schweiz. Dort werden die «Bärger» allerdings mit einem neuen Trainer an den Start gehen, denn Gassner kündigte per Ende Saison seinen Rücktritt an.

Quelle: Volksblatt, 22. Mai 2017, von Manuel Moser

2017 von FC Triesenberg (Kommentare: 0)